Ernährung und Selbstversorgung

Gesundheitsvorsorge durch Ernährung

Eine ausreichende Grundversorgung mit vielfältigen Nahrungsmitteln bildet die Basis für die menschliche Gesundheit.
In ländlichen Regionen der Schwellen- und Entwicklungsländer dient die Landwirtschaft vorwiegend der Selbstversorgung. Aufgrund von Wasserknappheit und geringer Bodenfruchtbarkeit werden kaum Überschüsse für einen Weiterverkauf produziert. Eine Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit mit Pflanzenkohle, die eine Ertragssteigerung ermöglicht, könnte den Menschen helfen, aus dieser reinen Subsistenzwirtschaft herauszukommen und die Finanzierung z. B. von Gesundheitsvorsorge und Bildung zu erwirtschaften.


Jede zusätzliche Tonne Kohlenstoff in einem Hektar landwirtschaftlichen Bodens der Tropen und Subtropen könnte die Erträge um durchschnittlich 20-70 kg/ha Weizen, 10-50 kg/ha Reis, 30-300 kg/ha Mais und 40-60 kg/ha Bohnen steigern.