Kleine Wasserkreisläufe

Kleine Wasserkreisläufe stabilisieren das Klima

Der Verlust der Wälder hat Auswirkungen auf unseren gesamten Planeten. Sowohl das lokale als auch das globale Klima hängen entscheidend von der Existenz der Wälder und ihres Einflusses auf den Wasser- und den Kohlenstoffkreislauf ab. Die Wälder speichern jedoch nicht nur große Mengen an Kohlenstoff, sie bieten auch Nahrung, Energie, Baumaterial und Lebensraum. Sie stabilisieren das Wetter, die Verteilung der Niederschläge und regulieren die Grundwasserstände. Die Verdunstung der Bäume gleicht Temperaturschwankungen aus. Der Boden heizt sich dadurch nur gering auf. Jetzt ist auch die Atmosphäre über dem Wald kühler als über den umliegenden Steppenflächen. Vor allem aber entsteht durch die Verdunstung des Waldes eine Thermik aufsteigender Luftmassen, an der sich die vom Wind über die Steppe getriebenen Luftmassen aufstauen und aufsteigen, wobei sie sich abkühlen. So kommt es zur Wolkenbildung und aufgrund der in der Höhe weiter abkühlenden Temperatur kondensiert das Wassers eher, als über der heissen, trockenen Steppe, womit es zu lokalen Regenschauern kommt.
Wo die Wälder vernichtet werden verlieren auch die Menschen ihre Lebensgrundlagen. Wenn die kleinen Wasserkreisläufe auf lokaler Ebene weltweit wieder in Gang kommen, hat das globale Klima eine Chance.